Logo Naturpark Eisenwurzen Logo Naturpark Eisenwurzen
Logo Naturpark Eisenwurzen
Neuigkeiten:
02. Jul. 2016
Kraftquelle Natur

Felsenbad im Eisgraben:

Albert Salomon Anselm Freiherr von Rothschild, mit seinen Domänen in Waidhofen/Ybbs und Gaming der im 19. Jahrhundert größte Herrschaftsbesitzer in der Region, liebte die Natur und den Wald. Die vielen Wasserquellen boten ihm reichlich Gelegenheit sich ausgiebig zu baden und zu entspannen.

Besonders gerne nützte der Freiherr seine „Badewanne“ im Eisgraben. Dies war eine idyllische Bergquelle mit Wasserfall und einem tiefen Tümpel zwischen den Felswänden. Durch eine selbst erbaute Staumauer vergrößerte er das Becken und errichtete so „den Whirlpool seiner Zeit“.

Als reicher Freiherr genoss er diese Idylle natürlich nicht alleine. Dank des gut versteckten Wasserparadieses konnte er sich immer unbemerkt mit französischen Damen vergnügen. Um seine Privatsphäre zu schützen, hielten seine Jagdhelfer an der Felskante Wache.

Die ursprüngliche Staumauer wurde später abgerissen, Reste davon sind aber bis heute an den Felswänden sichtbar und lassen die Größe des einstigen Badeparadieses erahnen.

Lange Zeit wussten nur wenige Leute vom geheimen Badeort, heute ist er für die Öffentlichkeit zugänglich. Hartgesottene dürfen gern ein erfrischendes Bad im 10° (!) Grad kalten Wasser nehmen.







Im Rahmen eines Projektmarathons im Jahr 2008 wurde das Rothschildbad von der Landjugend Hollenstein erschlossen und aufgestaut. Innerhalb von 42 Stunden erbauten die Jugendlichen eine neue Staumauer und einen Holzübergang und präsentierten diese dann der Bevölkerungen. Sie erreichten damit eine Goldmedaille.

 

Wasserfall

Baden im Felsenbad