Logo Naturpark Eisenwurzen Logo Naturpark Eisenwurzen
Logo Naturpark Eisenwurzen
Neuigkeiten:
02. Jul. 2016
Kraftquelle Natur

Wandern im Naturpark

25 km Wanderwege auf Steigen und Forststraßen führen den wanderbegeisterten Gast durch die schöne Landschaft des Naturparks NÖ Eisenwurzen. Von leichten Wanderungen bis zu anspruchsvollen Bergtouren, auf diversen markierten und gesicherten Wegen kann der Drang nach Bewegung und die Lust auf ein Naturerlebnis gestillt werden.

Zusätzlich steht eine 4 km lange, leicht begehbare Nordic Walking-Strecke zur Verfügung, auf der der bewegungsfreudige Gast diese moderne Sportart ausüben und zugleich den Ausblick auf die umliegende Bergwelt genießen kann.

Wandertipps:

Leichte Wanderungen im Ortsbereich:

  • Erlebniswanderung am "Hollensteiner Sagenweg"
  • Gekennzeichnete (markierte) Wander- und Weitwanderwege
  • Bergwanderungen auf bewirtschaftete Almen (Kitzhütte, Scheibenberg, Bauernboden)
  • Bachwanderung (gemütlich durch eine urwaldähnliche Bachlandschaft)
  • Schatzweg
  • Rund um den Königsberg


Bergtouren im alpinen Bereich:

  • Gamsstein: 1774 m
  • Voralpe Stumpfmauer: 1770 m


Wanderkarten sind im Gemeindeamt Hollenstein erhältlich!

 

Eine Familie beim Wandern

Wandern

 

Die Kitzhütte

Die Kitzhütte liegt westlich von Hollenstein/Ybbs am Königsberg auf 1270 m Seehöhe. Sie ist ein beliebtes Ziel für Wanderer das über einen 7 km langen Forstweg (Blatt ÖK59: 70) von Hollenstein aus in ca. 100 min zu erreichen ist. Auf der Hütte werden die Besucher von Juni bis September mit Getränken und regionalen Köstlichkeiten verwöhnt. Bei Bedarf steht auch ein Matratzenlager zur Übernachtung zur Verfügung.

Rund um die Kitzhütte haben Wanderfreunde Anschluss an zahlreiche weiterführende Wege. So gelangen Sie in überschaubarer Zeit zur Königsberg-Siebenhütten, auf den Nieder-Scheibenberg, in die Schwölleckau, zur Triftanlage Mendlingtal und ins Steinbachtal.

Die umliegende Fläche von ca. 410 ha ist im Besitz der Österreichischen Bundesforste AG. 65 ha davon sind Weidefläche und werden von der Servitutsgemeinschaft Königsberg-West bewirtschaftet. Zwischen Mitte Juni und dem 29. September befinden sich somit ca. 120 Stück Fleckvieh von 17 verschiedenen Bauern auf der Alm. Hier haben Interessierte die Möglichkeit einer Almführung, bei der Sie das dortige Leben und die Arbeit des Halters kennen lernen.

Die romantische Almlandschaft begleitet vom Geläute der Kuhglocken sorgen für eine angenehme Umrahmung jeder Wandertour rund um das Gebiet der Kitzhütte.

Kontakt Servitutsgemeinschaft: Josef Schnabel, Thomasberg 1, 3343 Hollenstein, Tel: 07445/410

Routenvorschlag

Von Hollenstein Richtung Königsberg Schilifte über Kleinbach zum Parkplatz Hochschlag (Ausgangspunkt). Auf breitem Wanderweg durch die Wälder über den Thomasberger Boden zur Kitzhütte (herrliche Almwiesen, Stempel) denselben Weg zurück (3 km, 400 m Höhenunterschied/1,5 h Aufstieg).

Weitere Almen (sind nicht bewirtschaftet):
Scheibenberg – Gehzeit ca. 1 Stunde
Bauernborden – Gehzeit ca. 2 Stunden

 

Zwei Wanderer machen Rast

Wandern Weide

 

Schatzweg

Ausgangspunkt: Hollenstein/Ybbs, Rastplatz Promau

Wegverlauf:
Rastplatz Promau – ca. 200 m auf der Straße Richtung Hollenstein – dann rechts (nördl.) abbiegen – bei Weggabelung Markierung Nr.74 folgen – am Waldrand über die Wiese nach Nordosten – in den Wald und über den Bach – nach ca. 300 m zurück ans südl. Bachufer – Forststraße – auf dieser am Waldrand entlang (vorbei am Bauernhaus Großpromau) zur Straße – retour zum Rastplatz Promau.

Karte dazu im Tourismusbüro sowie im Gemeindeamt, bei Tankstelle Streicher und Konditorei Schwarzlmüller erhältlich.

  Wandern am Bach, Junge spielt mit dem Wasser

 

Rund um den Königsberg

Bustransfer zur Kedlermühle – Schaumahlen, Wanderung über Groß- und Kleinkoth, Klein- bzw. Großbach (Möglichkeit zum Essen), Mühlenweg und Gugamühle retour zum Bahnhof (Bustransfer auch retour möglich).

Die eintägigen Wanderungen beziehen sich auf Ankunft Hollenstein 11:20 Uhr und Abfahrt Hollenstein 17:36 Uhr Verkehrstage Sa So

  Familie wandert auf einer Wiese

 

"Wo das Eisen zerrennt wurde" -
Der Hollensteiner Sagenweg

Ein 5 km langer Wanderweg führt Sie von Großhollenstein über Dornleiten den Hammerbach entlang bis zum Wentsteinhammer. Sie benötigen für die Strecke zu Fuß in etwa 1 ½ Stunden. Mit dem Rad geht's entsprechend schneller. Im Laufe des Ausflugs erfahren Sie eine Menge Sagen und geschichtliche Hintergründe über die ehemalige Blütezeit der Eisenverarbeitung und die Flößerei.

Sie haben die Möglichkeit, die Gugermühle und die beiden Hammerwerke Treffengut- und Wentsteinhammer zu besichtigen, wo sie das Schmieden selbst ausprobieren können.
Dieser Eisenstraßen-Erlebnisweg lädt die ganze Familie zu einem vergnüglichen Ausflug in eine sagenhafte Welt ein, in der Eisen einst "zerrennt", das heißt zu Stahl und Schmiedeeisen verarbeitet wurde.

Öffnungszeit:
ganzjährig begehbar, gepflegt von Mai – Oktober

Information:
Willi Bissenberger
3343 Hollenstein, Walcherbauer 2
Tel.: 07445/5108;

Gemeinde Hollenstein/Ybbs
3343 Hollenstein Walcherbauer 2
Tel.: 07445/218-21, Fax: 07445/218-24

  Großer Fels am Rande des Wanderweges